Grundschule Budica

 

Wir unterstützen ein Patenkind in Südafrika.

   

   

   

Mit unseren regelmäßigen Beiträgen unterstützen wir ein Patenkind im Rahmen des Projektes "Entrepreneurial Development Programme - Hilfe zur Selbsthilfe für Familien" (Projekt 72701) in Südafrika. Unsere Patenschaft bedeutet ein Stück Hoffnung und Zukunft - für das Patenkind, aber auch für die Menschen in seinem Umfeld. 

Mit einer Spende - zum Beispiel, wenn Kakaogeld eingesammelt wird - können Sie sich an dem Projekt beteiligen. In jeder Klasse steht dazu eine Spardose, die in regelmäßigen Abständen geleert wird, um das Geld dorthin zu überweisen, wo es dringend gebraucht wird. Danke!

 

 

Projekte im täglichen Unterricht:

 

Dabei handelt es sich um eine web-basierte Plattform für die Leseförderung. Schüler wählen eigenständig Buchtitel aus, die sie gelesen haben. Man kann sich dort auch Leseanregungen holen. Mit Hilfe des Programms beantworten sie Fragen zum gelesenen Buch. Auf diese Weise fördert Antolin das sinnentnehmende Lesen und motiviert die Schüler, sich mit den Inhalten der gelesenen Werke auseinanderzusetzen. Dadurch unterstützt Antolin die selbstbestimmte Entwicklung der eigenen Leseidentität.

Unsere Schule ist Inhaber einer Schullizenz. Jedes Kind kann über die Klassenlehrin/den Klassenlehrer einen Anmeldenamen und ein Passwort erhalten.

Genauso verfügt die Schule über eine Schullizenz für ein web-basiertes Mathematikprogramm, das den Schülern vielfältige Aufgaben aus allen Bereichen des Mathematikunterrichts bietet.

  • Lesestunden in der Schülerbücherei
  • Lesefitnesstraining
  • Teilnahme an Wettbewerben zur Leseförderung (Flohkiste, Schüler lesen Zeitung)
  • Teilnahme an Mathematikwettbewerben z. B. Onlinewettbewerb, Landeswettbewerb der Schulen

 

Kooperation:

Lesepartner aus der Volkshochschule - engangierte Damen und Herren  kommen wöchentlich und lesen mit Kindern. Allen Beteiligten bereitet das viel Freude. Darum gilt ihnen unser Dank.

 

 

TU-Was

Seit der erfolgreichen Chemie-AG 2014 erhält die Schule durch die Firma Ineos "TU-WAS-Kisten" (ihk Köln/Bonn) zu Themen des Sachunterrichts. Erprobt wurden schon chemische Tests beobachtbare Veränderungen, Bauen und Konstruieren,  Stromkreise bis zur Entwicklung von Schmetterlingen.

LehrerInnen und Kinder sind von dem Material begeistert und freuen sich auf neue Projekte.

 

 

Arbeitsgemeinschaften 

Zur Zeit findet statt:

  • Chor-AG mit Frau Ziem, montags, 6. Stunde
  • Chor "Budicantamus" mit Herrn Boettcher:

                    mittwochs, 6. Stunde, Klasse 2            
  •                 donnerstags, 5.Stunde für Klasse 1                                                                                
  •                 donnerstags, 6.Stunde für Klasse 3 und 4

  

Infos unter:

http://gemeinden.erzbistum-koeln.de/kirchenmusik_kaarst/Kinderchoere/buettgen.html

oder direkt zur Anmeldung:

http://gemeinden.erzbistum-koeln.de/kirchenmusik_kaarst/Kinderchoere/budicantamus_anmeldung.html

Anmeldeformulare gibt es auch über die Klassenlehrerin.

Bitte melden.

 

 

   Mitwirkung des Chores beim Schuljahresabschlussgottesdienst

 

 

Robotik-AG                       

Hierzu die Kopie eines Artikels aus der NGZ vom 18. Januar 2014

Schüler bauen Roboter für eine Doktorarbeit

Kaarst: Schüler bauen Roboter für eine Doktorarbeit
Die Viertklässler Linus (9), Jakob (9), Tom (10) und Jan (10) zeigen stolz ihren selbst programmierten Roboter. Mit der Schaufel treibt er Tiere zusammen. FOTO: lber
Kaarst. Michael Nelles betreut die Robotik AG an der Grundschule Budica. Mit den Kindern schreibt er kleine Computerprogramme. Von Stefan Reinelt

Für die Generation von Michael Nelles war in der Jugend der Einbau eines kleinen Akku-Motors in das Spielzeug von "Lego Technic" bereits ein technischer Fortschritt. Jetzt schreibt der 38-Jährige mit Kindern der Grundschule Budica kleine Computerprogramme, damit sich ihre Roboter aus Lego-Steinen selbstständig bewegen. Seit September vergangenen Jahres betreut Nelles im Rahmen seiner Doktorarbeit in Erziehungswissenschaften die Robotik AG an der Büttgener Schule.

Sein Thema lautet "Technik und Informatik in der Frühförderung". Die Anschaffung von jeweils drei Technikkästen und Laptops plus der entsprechenden Software finanzierte die Gelsenwasser AG, Gesellschafter der Stadtwerke Kaarst, mit einer Spende mehr als 2000 Euro. In drei Gruppen entstanden drei Roboter. Aus 431 Einzelteilen und Bausteinen entwickelten die Schüler ihre Roboter in Form und Funktion nach eigenen Vorstellungen. "Die ersten Modelle sahen noch ziemlich abenteuerlich aus", erzählt Konrektorin Angelika Menzel-Trojahn. In ihrem Grundgerüst sehen sie sich nun doch sehr ähnlich, nur in der Konstruktion der Schaufel unterscheiden sie sich erkennbar.

Das Werkzeug ist mitunter das Entscheidende am Gelingen des Projekts, denn damit werden Tiere auf einer Wiese zusammengetrieben. Welchen Weg der Roboter dafür nehmen soll, entscheidet sich am Computer. Dort programmieren die Kinder seine Fahrtstrecke inklusive Abbiegens und Geschwindigkeit. Die Daten werden auf den Speicher des Roboters übertragen, so dass er sich anschließend völlig autonom bewegt. "Wir müssen alles haargenau berechnen", sagt Linus. Immer wieder wirbt er bei seinen Mitschülern darum, die Geschwindigkeit zu drosseln. Gerade darüber sind sich die Kinder nicht immer einig, denn bei dem Projekt geht es auch darum, möglichst schnell alle Tiere einzusammeln.

An der Elektronik und dem eigenständigen Programmieren ohne viele Vorgaben finden die Dritt- und Viertklässler besonderen Gefallen. Nächste Woche werden die Kinder bei einem Wettbewerb auf vier weitere Grundschulen treffen, mit denen Michael Nelles für seine Doktorarbeit ebenfalls zusammenarbeitet. Damit wäre das Projekt beendet, doch Angelika Menzel-Trojahn möchte die Robotik AG im Rahmen des Offenen Ganztags an der Grundschule Budica weiterführen, dann auch mit jüngeren Schülern. "Im Sinne unseres frühkindlichen Bildungszentrums würde ich am liebsten sogar die Kleinkinder mit einbinden", sagt sie. Dabei baut die stellvertretende Schulleiterin auch auf die Hilfe der Kinder aus der aktuellen Gruppe.

 

 

Chemie-AG

Seit Herbst 2014 konnte díe Chemie-AG

einige grundlegende Techniken erproben.

Die Firma INEOS stellte uns alle Materialien

bis Ende Januar kostenlos zur Verfügung. 

Alle Schülerinnen und Schüler wurden mit Laborkitteln und Schutzbrillen ausgestattet. Die Versuche mit der "geheimnisvollen Tüte" und mit den unterschiedlichen Lösungen wurden dokumentiert und die Ergebnisse verglichen. Uns allen hat die AG viel Spaß gemacht.